Lichthärteeinheiten 3D Dentaldrucker

Die passende Lichthärteeinheit für 3D Bauteile in Ihrem Dentallabor. Nutzen Sie die aufeinander abgestimmten Prozesse für Zahntechniker. LED Polymerisation innerhalb von 6 - 10 Minuten für eine sichere und transparente Prozesskette.

Die passende Lichthärteeinheit für 3D Bauteile in Ihrem Dentallabor. Nutzen Sie die aufeinander abgestimmten Prozesse für Zahntechniker. LED Polymerisation innerhalb von 6 - 10 Minuten für eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lichthärteeinheiten 3D Dentaldrucker

Die passende Lichthärteeinheit für 3D Bauteile in Ihrem Dentallabor. Nutzen Sie die aufeinander abgestimmten Prozesse für Zahntechniker. LED Polymerisation innerhalb von 6 - 10 Minuten für eine sichere und transparente Prozesskette.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Otoflash G171
Otoflash G171
Das Gerät ermöglicht die Photopolymerisation aller lichthärtenden Materialien im Wellenlängenbereich 280-580 nm und gestattet damit problemlos die Erstellung und Bearbeitung von lichthärtenden Werkstoffen unterschiedlicher Konsistenz und...
2.819,50 € *
Ackuretta UV Oven
Ackuretta UV Oven
UV Lichthärteeinheit für 3D Bauteile.
529,00 € *
RS cure
RS cure
Lichthärtegerät für die Polymerisation von 3D-gedruckten Bauteilen in nur 6 - 10 Minuten. Die im Belichtungssystem verwendeten leistungsstarken LEDs sorgen in Kombination mit einer Heizung und einem Vakuum für eine 360° homogene...
3.400,00 € *

Polymerisation Zahntechniker 

Ein Lichthärtegerät (oft auch: Polymerisationsgerät) ist für den dentalen 3D-Druck notwendig. Die geformten Zeugnisse im Dentallabor müssen ausgehärtet werden, wofür die entsprechenden die Maschinen zum Einsatz kommen. Da sie materialschonend arbeiten und für ein blasenfreies Mischverhältnis sorgen, eignen sie sich für den Dentalbereich hervorragend. Empfehlenswert sind Geräte, die mit ultravioletter (UV) Strahlung arbeiten, da diese auch für die Nachhärtung einsetzbar sind. Insbesondere Stereolithografie 3D-Druckzeugnisse bedürfen dieses zusätzlichen Arbeitsgangs. Hier bei dentona finden Dentallabore und Zahnärzte das passende Lichthärtegerät für ihre Anforderungen und die bereits vorhandenen Printer.

Das richtige Lichthärtegerät auswählen

Um das richtige Lichthärtegerät für Ihren 3D-Drucker auszuwählen, müssen Sie ein Bedarfsprofil erstellen. Härten Sie größere Bauteile aus? Welche Wellenlängen sind für das Druckmaterial entscheidend? Wir haben Ihnen eine Liste mit drei der von uns angebotenen Modellen zusammengestellt, die Ihnen auf einen Blick die zentralen Informationen geben. Auf den einzelnen Produktseiten finden Sie vertiefende Informationen zu jedem Gerät.

  • RapidShape RS cure: Dieses Lichthärtegerät für die Zahntechnik ist anders als das Otoflash G171 nur für den UV-A- und den UV-B-Bereich gedacht. Dank seiner leistungsstarken LEDs, die in Kombination mit einer Heizung und einem Vakuum zum Einsatz kommen, sorgt es aber für eine noch schnellere Aushärtung. Diese geschieht in sechs bis zehn Minuten und erfolgt homogen in 360 Grad. Dies bedeutet, dass alle Bestandteile des Druckzeugnisses gleichmäßig ausgehärtet werden. Gerade bei komplexen Teilen ist dies wichtig.
  • Otoflash G171: Dieses Gerät arbeiten mit einem Lichtwellenlängenbereich von 280 bis zu 580 nm. Dies ist eine Besonderheit, da das sichtbare Spektrum schon bei 380 nm beginnt. Dies ist also eingeschlossen. Dieses Polymerisationsgerät für den Dental-Bereich kann deshalb nicht nur mit UV-A- sowie UV-B-Strahlung (280 bis etwa 410 nm) arbeiten, sondern auch mit den energieärmeren, sichtbaren Wellen. Die Maschine eignet sich daher nicht nur für eine besonders gute und schnelle Durchhärtung des gewählten optiprint-Harzes (UV-Strahlung), sondern auch für die Berücksichtigung unterschiedlicher Konsistenzen und Pigmentierungen (höhere Wellenbereiche).
  • Ackuretta UV-Box: Wie es die englische Vokabel in der Bezeichnung schon verrät, handelt es sich im Prinzip um einen Ofen. Er arbeitet ebenfalls mit UV-Strahlung. Unterstützt werden dabei alle Harze, die auf die Wellenlängen von 365, 385 und 405 nm reagieren. Das Polymerisationsgerät für Dental-Technik verfügt über zwei Modi: Erstens kann es mit Blitzen arbeiten. Zweitens ist es in der Lage, das Druckzeugnis durch gleichmäßige Strahlung auszuhärten. Dieser Prozess findet für alle Seiten gleichmäßig statt.

 

FAQ Lichthärtegerät Zahntechnik

Welche Aufgaben haben Lichthärtegeräte im 3D-Druck genau und weshalb sie sind für den Dentalbereich bedeutend?

Die Geräte kommen primär in der Nachbearbeitung im 3D-Druck zum Einsatz. Im Dentalbereich ist dieser Arbeitsschritt wichtig, da die Zeugnisse direkt nach ihrer Fertigstellung bearbeitet werden. Modelle werden beispielsweise von Hand angepasst. Damit diese Änderungen von Dauer sind, ist die eine Nachhärtung wichtig. Abhängig vom jeweiligen 3D-Drucker können die Maschinen aber auch für die eigentliche Aushärtung zum Einsatz kommen.

Was ist eine Polymerisation und wie unterscheidet sie sich von einer Photopolymerisation?

Im Zusammenhang mit Lichthärtegeräten meint der Begriff Polymerisation letztlich nichts anderes als Aushärtung. Chemisch gesprochen handelt es sich um eine Synthesereaktion, die durch das UV-Licht ausgelöst wird. Monomere werden dabei in Polymere überführt. Dies bedeutet, dass sich die Bestandteile eines Materials zusammenfügen. In der Fachsprache ist von "Vernetzung" die Rede. Diese sorgt für die Aus- bzw. Nachhärtung. Der Stoff im Polymerisationsgerät verdichtet sich.

Die Photopolymerisation ist eine Sonderform der Polymerisation. Sie arbeitet mit der Absorption von Licht. Dabei kann es um UV-Strahlung gehen, aber auch sichtbare Wellenlängen. Das Licht enthält die Energie, die für die Synthesereaktion verantwortlich zeichnet.

Wofür stehen UVA und UVB?

Es gibt verschiedene Arten von UV-Strahlung. Diese werden mit den Buchstaben A und B gekennzeichnet. Dabei ist letztere die energiereichere Variante. Die Aushärtung mit beiden Varianten hat verschiedene Vor- und Nachteile. Grundsätzlich gilt: UVA-Strahlung ist langsamer, erreicht aber auch tiefere Materialschichten. Ein Polymerisationsgerät wie das RapidShape RS cure unterstützen beide Typen, um abhängig vom jeweiligen Einsatzgebiet die beste Lösung anbieten zu können.

Wie lange dauern die Aushärtungen?

Die von dentona angebotenen Lichthärtegeräte sind auf schnelle Arbeitsprozesse ausgelegt. Anwender vom RapidShape RS cure können beispielsweise nach sechs bis zehn Minuten mit den Bauteilen weiterarbeiten. Das Otoflash G171 Aushärtegerät kann ebenfalls innerhalb weniger Minuten seine Aufgabe fertigstellen, da es mit speziellen Lichtblitzen arbeitet, um die Photopolymerisation möglichst effektiv voranzutreiben.

Einfache Bedienung jeder Lichthärteeinheit für die Zahntechnik

Für die Zusammenstellung geeigneter Lichthärtegeräte für die optiprint Dental-Harze war uns nicht nur Zuverlässigkeit und Leistungsstärke wichtig. Die Maschinen sollten ebenfalls einfach zu bedienen sein. Schließlich sollen Sie die Geräte im Labor möglichst schnell effektiv nutzen. Neben verständlichen und eindeutigen Steuerungselementen haben wir deshalb auf eindeutige Beschreibungen geachtet. Wir geben Ihnen deshalb beispielsweise exakt den Lichtwellenlängenbereich an, den das Otoflash G171 Polymerisationsgerät unterstützt. Unser Kundendienst steht Ihnen überdies nicht nur bei der Auswahl zur Seite, sondern auch bei Fragen zur Bedienung, sollten dabei Schwierigkeiten auftreten.

Bei Fragen zu den Lichthärtegeräten wenden Sie sich einfach an den dentona-Kundendienst. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Zuletzt angesehen